Silvan Schwander
Chef Cobra, Maj
 
 
Pascal Müller
Chef Stv Cobra, Hptm
 

Cobra

Die Cobra ist die Schnelleinsatz-Formation der ZSOpilatus, welcher Zivilschützer aus allen Fachbereichen angehören. Im Ernstfall unterstützt die Cobra die Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Sanität. Sie ist innerhalb einer Stunde einsatzbereit.

 

Formationsstärke

Die Formation "Cobra" hat einen Sollbestand von 100 Mann.

Die Cobra-Eingeteilten üben regelmässig ihr Handwerk mit den Gerätschaften und das Vorgehen im Betreuungsfall. Ebenso finden situative Ausbildungen durch die Polizei statt.

 

 

Entstehungsgeschichte

Im Vorfeld des Kosovo-Krieges (Herbst 1998) betreute die damalige ZSO Luzern Flüchtlinge im Eigental und stellte den reibungslosen Aufenthalt durch einen 24-Stunden-Schichtbetrieb sicher. Dabei wurde die Erkenntnis gewonnen, dass es sinnvoll wäre, eine kleine agile Truppe auf die Beine zu stellen, deren Eingeteilte besonders motiviert und engagiert sind. Damit war im November 1998 die Cobra geboren, welche anfänglich noch SCHNEE (schnelles Einsatz-Element) hiess.

 

Weil die Formation aber eine moderne Erscheinung des Zivilschutzes und nicht Schnee von gestern war, wurde sie bereits im Jahr 1999 in Cobra umgetauft. Seither hat sich die Cobra in diversen Einsätzen bewährt, wie zum Beispiel:

  • Hochwasser 1999
  • Aufräumarbeiten Lothar
  • Unterstützung der Polizei
  • Einsätze zu Gunsten von Betagtenheimen
  • Hochwasser 2005
  • Behebung von Unwetterschäden im Kanton Obwalden 2006